Unsere Datenspuren zeichnen ein lebendiges Echtzeit-Bild von uns. Wissen was der Doppelgaenger denkt wird immer wichtiger.

In einem Dokumentarprojekt wurde gezeigt, wie sich mit Datenspuren ein „echter“ Doppelgänger einer lebenden Person nachbilden lässt.

Tanja* wollte wissen, was Ihr Doppelgaenger denkt. Deshalb hat Sie an einem Experiment der Gruppe LAOKOON (Berlin/Wien) teilgenommen. LAOKOON interessierte es, ob es wirklich möglich ist aus dtäglichen Datenspuren im Internet einen „echten“ Doppelgänger zu schaffen?

Für dieses Experiment brauchte die LAKOON Datenspuren von unbekannten Freiwilligen. Genauso war eine neutrale Analyse der Daten realistisch machbar. Die Ergebnisse dieser Analyse sollten dann eine Art Drehbuch für eine:n Darsteller:in bilden.

Will ich wirklich fremde Personen in meine Daten schauen lassen?

Nur, wer gibt freiwillig fremden Personen seine Daten für dieses Experiment? Lässt diese «auf Herz und Nieren» auswerten? Und dies mit dem Ziel sich zu kopieren zu lassen.
Unsere täglichen Einwilligungen bei den Cookies sind durch persönliche Vorteile, z.B. kostenlose Informationen, Apps, etc., getrieben. Aber, was habe ich von einem Doppelgänger?

Über hundert Freiwillige meldeten sich auf einen Aufruf der Gruppe auf Facebook/Instagram. Sie waren neugierig genug ihr Selbstbild durch eine:n Doppelgänger:in spiegeln zu lassen.
Ein anonymisierter Datensatz stach besonders hervor. Aus ihm wurden die Google-Daten ausgewählt um den praktischen Teil des Experimentes zu starten. Diese Daten zu einem lebendigen Bild zu formen.

Wird Tanja* sich wieder erkennen?

Ganz am Ende sollte eine persönliche Vorführung der Doppelgängerin und Ihres Leben für Tanja* stehen. Ferner, wie reagiert Tanja* auf die Videosequenzen der Fundstücke gespielt von einem Double?
Nur ein perfektes Zusammenspiel zwischen Analyse und Darstellung schafft eine realistische 1:1 Kopie des Lebens.

Um dies zu prüfen hat LAOKOON die Videosequenzen dafür benutzt die Qualität mit einer sehr zielgerichteten Anzeige zu prüfen.
Ist die Kopie von Tanja’s* Leben gut genug damit Tanja* zur persönlichen Vorführung kommt?

Die Auflösung dieser Fragen sowie die ganze Story findet sich auf der Webseite „madetomeasure.online“ dokumentiert. Das Video kommt interaktiv daher. Und was uns zur Mitwirkung anspornt ist gleichzeitig ein Mittel der Beobachtung. Genau diesen Spiegel bekommt man am Ende in Form einer Analyse vorgehalten. Damit ist man plötzlich ein kleiner Teil des Projektes geworden.

Ich möchte meine Datenspuren verringern

Unsere täglichen Datenspuren können wir durch geeignete Tools und Verhalten gestalten. Wie das geht können Sie gerne in einem direkten Gespräch mit mir erfahren. Dazu vereinbare ich Termine über das Kontaktformular.

Thorsten Ziercke

*: der Name ist frei gewählt